Erreichbarkeit von Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund in Zeiten von Corona

„Die Krise trifft uns alle, aber sie trifft nicht alle Menschen gleich“ – Erreichbarkeit von Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund in Zeiten von Corona

Als die Schließung der Einrichtungen der Offenen Kinder und Jugendarbeit in NRW am 15. März 2020 bekanntgegeben wird, ist vielen noch nicht klar welche Auswirkungen dies auf die OKJA langfristig haben wird.
Im Rahmen von „Vielfalt – Wir leben sie 2020!“ wird schnell erkenntlich, welche Herausforderungen die neue Situation insbesondere für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund birgt.

Der folgende Beitrag der AGOT-NRW e.V. beinhaltet einige Anregungen bezüglich der digitalen und analogen Erreichbarkeit von jungen Geflüchteten.

Erreichbarkeit von Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund in Zeiten von Corona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

69 − = 65