Studienergebnisse von Prof. Deinet; „Evaluation 1.1.2 KJFP NRW“ liegen vor

Zur Verbesserung des Angebots der offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) fördert das Land Nordrhein-Westfalen für die Dauer von zwei Jahren neue Ansätze in und außerhalb von Einrichtungen zusätzlich zur bestehenden Förderung durch Land und Kommunen.

Dieses zeitlich befristete Förderprogramm soll die kommunale Jugendhilfeplanung in Verbindung mit kommunalen Wirksamkeitsdialogen unterstützen. Ziel der Förderung ist es, Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit für besondere Zielgruppen (weiter) zu entwickeln und bei besonderen sozialen Problemlagen bestehende Angebote zu qualifizieren oder auch neue Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zusätzlich zu fördern. Dabei sollen folgende Themenbereiche berücksichtigt werden:

  • Angebote der Offenen Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten, bzw. für sozial benachteiligte Jugendliche
  • partizipative Angebote zur Weiterentwicklung der offenen Jugendarbeit
  • Angebote der Offenen Jugendarbeit im Sozialraum und
  • Angebote für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle und intersexuelle Jugendliche (LSBTTI-Jugendliche).

Ziel
Die Evaluation der Forschungsstelle Sozialraumorientierte Praxisforschung und Entwicklung zielt auf die Bestandsaufnahme und Erfassung der Projekte auf der Grundlage der vorliegenden Projektanträge bei den Landesjugendämtern. Im Vordergrund steht die Frage, inwieweit die zusätzlichen Angebote zu einer Weiterentwicklung der OKJA beigetragen haben.

Forschungsdesign
Bei der Evaluation kommen unterschiedlichen Methoden zum Einsatz. Die Bestandsaufnahme wird mit Hilfe einer Online- und Telefonbefragung durchgeführt. Nach einer ersten Auswertung der Telefoninterviews werden ca. 10 Projekte in jedem Themenbereich ausgewählt, die jeweils einen halben Tag vor Ort besucht werden. Die Begehung umfasst qualitative Interviews mit Akteuren vor Ort. In Kooperation mit den Fachberatungen der Landesjugendämter werden vier eintägige landesweite Workshops mit den Projekten zu den jeweiligen Themenbereichen veranstaltet. Auf der Grundlage des gesamten Datenmaterials und einer Auswertung der Workshops erfolgt eine abschließende Bewertung der Projekte, vor allem im Hinblick auf die jeweiligen inhaltlichen Bereiche und deren innovativen Charakter sowie allgemeine Aspekte der Weiterentwicklung und Ansätze der Organisationsentwicklung der OKJA.

PDF-Download: END1.1.2 gesamtbericht_final16_11_druckfertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 7