Das Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgemeinschaft der Offenen Türen NRW, der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW, der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW, des Paritätischen Jugendwerks NRW und des Landesjugendrings NRW (G5) setzte es sich zum Ziel, die Teilhabe und Teilnahme von jungen Menschen mit Beeinträchtigungen an den Angeboten der Kinder-, Jugend- und Jugendsozialarbeit zu fördern. Dabei wurden Chancen und Hürden identifiziert und die inklusive Praxis weiterentwickelt.